JUNGMANAGER-STARTEN-DURCH

Mai 14, 2019 | Interne Veranstaltungen, Neuigkeiten, P-Seminar, Veranstaltungen | 0 Kommentare

JUNGMANAGER STARTEN DURCH

Gymnasium Geretsried: Zwei Schüler rechnen gut und stehen im Halbfinale

Gut rechnen und Entscheidungen treffen: Das taten zwei Schüler des Gymnasiums Geretsried bei einem Wettbewerb. Jetzt stehen sie im Halbfinale.

Geretsried – Man stelle sich vor, man hätte 1,2 Millionen Euro Startkapital und müsste damit einen erfolgreichen Smoothie entwickeln. Vor genau dieser Aufgabe standen Sebastian Rupp und Marinus Schubert von der Q11 des Geretsrieder Gymnasiums. Sie stellten sich so geschickt an, dass sie jetzt im Halbfinale des Planspiel-Wettbewerbs „Play the Market“ stehen. Sprich: Sie gehören zu den 90 von über 2000 Schülern bayernweit, die daran teilgenommen haben.

Die beiden Wolfratshauser, je 17 Jahre alt, haben dieses als sehr realistisch geltende Planspiel in ihrem P-Seminar 

. . . weiterlesen

 „Play theMarket“: Finale verpasst

Geretsried Donnerstag, 23. Mai 2019 – Sebastian Ruppund Marinus Schubert von der Q 11 des Geretsrieder Gymnasiums haben das Finale des Planspielwettbewerbs „Play the Market“ knapp verpasst. Beim Wochenende in der Pullach Jugendherberge Burg Schwaneck, wohin der Veranstalter, das Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft, Schüler aus ganz Bayern eingeladen hatte, landeten sie in ihrer Gruppe auf Platz vier von zehn. Doch nur die ersten drei kommen ins Finale. „Ja, es war haarscharf“, erzählt Sebastian Rupp. „Es war aber trotzdem ein tolles Wochenende, wir haben echt viel gelernt.“ Gegenüber der Internet-Runde, bei der sich die beiden Wolfratshauser für das Halbfinale qualifiziert hatten, wurde das Niveau nun deutlich angehoben. „Da ging es um ganz neue Parameter“, so Rupp. Die beiden Jung-Manager mussten bei der Herstellung ihres Produkts – es handelte sich um vegane Sneaker aus Ananasfasern – auch die Lohnnebenkosten für die Mitarbeiter einbeziehen. Außerdem gab es Speed-Runden, in denen es galt, möglichst schnell Entscheidungen zu treffen, ohne alles bis ins Detail durchrechnen zu können. Die beiden Gymnasiasten trotzten den Schwierigkeiten – Marinus Schubert musste am Freitag wegen Grippe passen, das Team verständigte sich per Telefon – und bewältigte die Aufgabe sehr gut. Dennoch reichte es nicht ganz. „Es ist schade, aber auch nicht richtig schlimm“, sagt Rupp. „Es hat auf jeden Fall Spaß gemacht.“

Quelle:  Geretsrieder Merkur